Der TC Schwarz-Weiß Reutlingen und der TTC Rot-Gold
Tübingen haben sich zusammen getan und veranstalten seit 2012 zweimal jährlich
das NeckarAlb TanzFestival. Neben einem umfangreichen Turnierprogramm wird
jeweils auch der Frühlings- bzw. Herbstball veranstaltet. Mit diesem
gemeinsamen Projekt der Tanzsportclubs werden für beide Tage noch mehr Tänzer
und Besucher angezogen. Das Turnierpaar Helga
und Kurt Mangard konnten sich bereits am Samstag in der S-Klasse Senioren
IV den Siegerpokal abholen. Auch am Sonntag lief es ihnen ausgezeichnet und sie
belegten den 2. Platz auf dem Stockerl in der gleichen Kategorie. Bereits am
vorherigen Wochenende eroberten die Tänzer den 1.Platz beim Trafo-Cup in Baden
bei Zürich und hatten somit eine intensive aber sehr erfolgreiche Zeit. 

 

 

 

 

Vom Österreichischen Tanzsportverband erhielt das Tanzpaar Helga und Kurt Mangard die höchste Auszeichnung für 100 Podestplätze im Turniertanz. Mit dieser Motivation in der Tasche holten sie sich jetzt auch in Stuttgart beim Amateurtanzsportclub SUEBIA den 1. Platz in der S-Klasse Sen. IV Standard . Als Ergänzung legten sie eine Woche später mit einem 1. Platz beim Tanzsportclub Illingen Nähe Pfortsheim und Platz 3 beim TSC Rot-Weiss Karlsruhe nochmals nach. Über diese Performance war die Freunde im Tanzsportclub bludance Bludenz sehr groß und die Gratulationen besonders herzlich.

 

 

 

Zum Jahresabschluss der Turniersaison reisten die Tänzer von bludance Bludenz nach Unterschleißheim in Bayern zum traditionellen Adventsturnier. Die Motivation war besonders hoch, weil ihre japanischen Trainer Ake und Yoshi Natsume auch Haupttrainer der Turnierpaare des Veranstalters sind. Mit den gezeigten Leistungen sowie Ergebnissen der Paare waren sie hoch erfreut und gönnten den zahlreichen Zuschauern die tolle Turnier-Atmosphäre im Saal vom Bürgerhaus. Das Turnierpaar Helga und Kurt Mangard glänzten wieder in der Sonder-Klasse VI Standard mit Platz 2 auf dem Podest. Nach einer ausgezeichneten Leistung platzierten sich Helga und Otmar Dür im Finale in der Sonder-Klasse III Standard auf Platz 4 nach drei Runden im stark besetzten Starterfeld. Dies ist ein beruhigendes Gefühl zum Jahreswechsel und beste Option für neue Herausforderungen in diesem schönen Sport.

 

Weitere Informationen über den Veranstalter auf

 

http://www-2.tsc-unterschleissheim.de/?p=6867

 

 

 

Das Internationale Congress Center Dresden direkt am Elbufer und nahe der historischen Altstadt war der prächtige Austragungsort der 7. Saxonian Dance Classics. Die moderne Architektur mit dem schönen Blick auf die langsam fließende Elbe war eine Ergänzung zu äußerst anspruchsvollen und sehr spannenden Bewerben der besten Tanzpaare aus über 20 Nationen. Für das interessierte Publikum wurden als besondere Attraktion verschiedene Showtänze von den Profis präsentiert. Durch die hohe Anzahl von Teilnehmern ergab sich der Umstand, dass bei den Spitzenpaaren die Ausscheidungsrunden über 10 Stunden dauerten. In der Standarddisziplin der Seniorenklasse IV kamen Kurt und Helga Mangard bei diesem internationalen Weltranglisten-Turnier ins Semifinale und belegten den ausgezeichneten 9. Platz von 38 Paaren. Die intensiven Vorbereitungen im Training und der Einsatz bei verschiedenen regionalen Turnieren haben sich daher gelohnt. Sie holten sich nämlich zuvor mit einem Sieg den Glattal-Pokal aus der Schweiz und waren mit einem 1. Platz in Kitzingen bei Würzburg sowie dem 2. Platz in Karlsruhe bereits erfolgreich unterwegs.

 

Weitere Infos auf http://www.saxoniandanceclassics.de/index.php/veranstaltungsort/

Foto "blitznicht"

Unter der Patronanz der World DanceSport Federation (WDSF) und des Österreichischen Tanzsportverbandes (ÖTSV) fanden heuer zum 27. Mal die Styrian Open 2016 in Graz statt.

Rund 500 Paare aus insgesamt 25 Nationen freuten sich auf ein spannendes Turnier. Insgesamt gingen an diesem Wochenende 15 verschiedene Bewerbe übers Parkett. Dabei waren auch die amtierenden Weltmeister im Standardtanz Dmitry Zharkov und Olga Kulikova am Start und zogen ganz besonders die Blicke auf sich.

Die Veranstalter haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um den Tänzern und Besuchern zusätzlich ein attraktives Rahmenprogramm zu bieten. In der Standarddisziplin der Seniorenklasse IV waren Kurt und Helga Mangard mit ihrem 3. Platz von 23 Paaren erstmals bei einem internationalen Weltranglisten-Turnier auf dem Stockerl. Die herausragende Leistung wurde für das Turnierpaar zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Kurt und Helga Mangard _ Foto Klaus Butenschön

Der Tanzsportclub Weiß-Blau Casino 84 Memmingen organisierte das Sportturnier um den Allgäupokal 2016. Von bludance Bludenz setzten sich Helga und Kurt Mangard ausgezeichnet in Scene und landeten bei den Senioren III A mit ihrem 3. Platz wieder auf dem Stockerl. Sie starteten in der um eine Stufe jüngeren Altersklasse und holten sich beim Standardtanz alle Punkte für den Aufstieg in die oberste Tanzklasse. Dies ist natürlich ein guter Anlass, eine Gesamtbilanz über die zurückliegende Turnierlaufbahn zu ziehen. Die Tänzer absolvierten bisher 108 Turniere und erzielten dabei 90 Stockerlplätze mit über 50 Siegen. Einer der schönsten Erfolge war sicherlich der Sieg bei den Österreichischen Meisterschaften. Mit diesem außergewöhnlichen Ergebnis werden die Qualität und der Bekanntheitsgrad vom Tanzsportclub bludance Bludenz wieder unter Beweis gestellt.

 

 

img 8240 1

           

Das Wiener Rathaus hat einen wunderschönen Ballsaal. Er war die Kulisse des Vienna Dance Concourse als internationales Großturnier der World Dance Sport Federation. Die besten Tänzer aus mehr als 20 Nationen gingen über den roten Teppich der Feststiege von diesem historischen Bauwerk. Diese Veranstaltung wollten sie sich nicht entgehen lassen. Für die teilnehmenden Paare war es ein großartiges Erlebnis, hier die begehrten Weltranglistenpunkte mitzunehmen. Vom Tanzsportclub Bludance Bludenz stellten sich Helga und Kurt Mangard den 11 Wertungsrichtern und konnten bei den Senioren IV den 14. und 15. Platz belegen. Nur wenige Marks fehlten für den Einzug ins Halbfinale. In der Klasse Senioren III tanzten sich Helga und Otmar Dür in die 48er Runde. Auch Mathilde und Karl Köstlinger gaben ihr Debüt und mischten in dieser starken Runde mit.

Besucher und Sportler genossen dieses Tanzsportereignis der besonderen Art in der 23.Auflage. Auf allen Ebenen war zu spüren, dass sich hier durch die Erfahrung der Organisatoren etwas Einzigartiges entwickelt hat.

Mangard K U H Trafo Cup

Der Tanzsportclub Happy Dancers aus Baden bei Zürich hat wieder den Trafo Cup 2016 in der Trafohalle beim Kultur- und Kongresszentrum am Brown Boveri Platz organisiert. Im Gegensatz von Österreich und Deutschland werden in der Schweiz die Tanzturniere als Pyramide ausgetragen. Dabei tanzen alle Leistungsklassen in der jeweiligen Altersklasse gemeinsam die Tanzrunden. Bei den Ergebnissen wird von der Klasse C der Einsteiger über B und A auch die Sonderklasse wieder getrennt ausgewiesen. Unter diesen Kriterien konnte das Turnierpaar Kurt und Helga Mangard von Bludance Bludenz in ihrer Altersklasse Sen. IV Standard den Siegerpokal über alle Leistungsklassen erobern. Sogar in der jüngeren Altersklasse Sen. III nahmen sie mit dem 3. Platz den Bronzepokal mit. Dabei ergab die Wertung in der A-Klasse nochmals einen Sieg und somit die höchste Zahl für ihr Punktekonto. Zahlreiche Zuschauer freuten sich auch über die ausgezeichneten Leistungen der jungen Paare in den Lateinamerikanischen Tänzen.

Mangard Bundesländercup Vlbg

Der Tanzsportclub Aristocats in Hohenweiler hat sein „Westdance-Wochenende“ erstmals im Rahmen eines Bundesländercups ausgetragen. Jeder Beobachter spürte die beispielhafte Organisation im Zusammenspiel der einzelnen Abläufe. Die engagierten Clubmitglieder verwöhnten Tanzpaare und Besucher mit Essen und Trinken. Von der souveränen Turnierleitung wurde eine sehr einfühlsame Musik gewählt und deren Herkunft öfters dem Publikum beschrieben. Dies schätzten die Turnierpaare aus ganz Österreich sowie den Nachbarländern Deutschland und Schweiz. In diesem Rahmen feierten die Turnierpaare vom TSC bludance Bludenz einen hervorragenden Auftakt zum neuen Tanzjahr.  Bei der Klasse Sen.III A fixierten Helga und Kurt Mangard das Siegespodest für sich. Dabei tauschten die besten zwei Paare ihre Platzierung gegenüber dem Vorjahr. Mit dem 5. Platz im Finale bei der Sonderklasse SEN III S von Helga und Otmar Dür war dies ein erfolgreicher Tag für bludance.

Wieder Top-Platzierungen für Helga und Kurt

Blau Rot Senden

Die Tanzsportgruppe Blau-Rot des Turnvereines Senden in der Nähe von Ulm ist eine sehr engagierte Gemeinschaft. Sie veranstaltet Tanzturniere nach den Regeln des Deutschen Tanzsportverbandes. Zum Anreiz wurden bereits in der Ausschreibung Pokale für alle Stockerlplätze angekündigt. Dies setzte sich das Turnierpaar Helga und Kurt Mangard als Ziel. Mit großer Zufriedenheit konnten Sie dann den Siegerpokal in der A-Klasse der Senioren III mit nach Hause nehmen. Auch bei ihrem nächsten Turnier um den Hallertauer Hopfenpokal waren sie mit dem 2. Platz ganz vorne dabei. Im folgenden WDSF-Turnier (World Dance Sport Feration) der 6. Saxonian Dance Classics im internationalen Congress Center Dresden konnten sie sich in der Sonderklasse mit den besten Tänzern messen und dabei sogar über 40% der 71 Paare hinter sich lassen. Damit waren selbstverständlich auch die Kriterien für den Verbleib im Landeskader erfüllt.

Der Tanclub bludance gratuliert zu diesem Erfolg recht herzlich